< DekanatsKonfitag 2013
24.01.2014 14:13 Alter: 4 yrs
Kategorie: Fahrenberichte, Aktuelle News
Von: Anja

Waldweihnacht 2013


„Ihr Heuchler! Alles nur Kommerz!“ schrie ein Grinch uns, den 29 Pfadfindern des Stammes Ansgar Dauborn, durch den Wald entgegen.  Das Christkind läutete gerade die Weihnacht ein, als die alljährliche Waldweihnacht am Ohrner Grillplatz urplötzlich ein jähes Ende fand. Dieses sollte jedoch zum Glück aufgrund des Einsatzes fröhlicher und motivierter Kinder nur ein vorläufiges sein.
Der Grinch forderte uns heraus, ihm zu beweisen, dass es uns an Weihnachten um mehr geht, als die Stillung materieller Bedürfnisse.
Um uns zu Höchstleistungen anzuspornen klaute der Grinch dreister Weise unsere selbstgebackenen Plätzchen und unsere Kerzen für den Weihnachtsbaum. Nun waren wir gefragt den Grinch zu finden, umzustimmen und das Weihnachtsfest zu retten.
Einem Bekannten des Grinchs mussten wir mit Engelsstimmen Weihnachtslieder vorsingen und auf diese Weise sein  Herz erweichen. Wir folgten kleinen Lichtern in den Wald hinein und stießen schon bald auf die nächste Herausforderung: neuer Baumschmuck sollte hergestellt werden. Wir entliehen der Natur schöne Dinge, wie beispielsweise farbige Blätter oder krumme Äste um unseren Baum damit zu schmücken.
Anschließend wurden unsere darstellerischen Künste beim Weihnachts-Tabu erprobt, um unsere Kerzen zurück zu gewinnen. Bei einem Waldkauz mussten wir das Funkeln des Waldes erkennen um auch die Plätzchen zurück zu bekommen. Mit einer Taschenlampe suchten und fanden wir alle versteckten glänzenden Gegenstände.
Nach diesem erfolgreichem Rückgewinn stand plötzlich der Grinch vor uns. Er hatte uns die gesamte Zeit beobachtet. Unsere gemeinschaftlichen Bemühungen und unser starker Zusammenhalt hatten ihn sehr beeindruckt, so dass er  gerne mit uns Weihnachten feiern wollte.
Eine weitere Überraschung gab es noch an diesem Abend. Die Gruppe Erdmännchen hat ihr allererstes Tuch im Beisein des Stammes überreicht bekommen. Somit wurden sie symbolisch im Stamm aufgenommen. Außerdem bekam eine Sippe das Tuch der Pfadfinderstufe verliehen, nachdem sie ihr Pfadfinderversprechen ablegte.
Bei Gesang und dem Pfadfinder-Getränk „Tschai“ ließen wir am Feuer den schönen Abend ausklingen und Weihnachten beginnen.