< Landeslagername: Ihr seit gefragt
23.06.2011 16:00 Alter: 6 yrs
Kategorie: Fahrenberichte
Von: Rolf

Regionspfingstlager 2011


Stockbrot AG | picture by Sandra

Versammlung zum nächsten Programmpunkt | picture by Sandra

Beim Spülen | picture by Sandra

Lecker Abendessen in der Jurte | picture by Sandra

Zum Regionspfingstlager kamen alle Stämme aus der Region Rhein-Main zum Pfadfinderzeltplatz Brex im Brexbachtal zusammen.
Über das gesamte Lager mussten wir Märchen-Puzzleteile finden bzw. erarbeiten, um den Fabelwesen welche nicht mehr wissen zu welchem Märchen sie gehören, wieder in das richtige Märchen zurück zu bringen.

Am Freitagabend haben wir nur eben schnell unsere Zelte aufgebaut und zu Abend gegessen.
Am Samstag haben wir gefrühstückt und sind zur offiziellen Lagereröffnung gegangen.
Dort wurden wir in Gruppen aufgeteilt, um bei einem Geländespiel so viele Märchen-Puzzleteile wie möglich zu ergattern. Abends haben wir mit Kindern aus anderen Stämmen Stockbrot gemacht.
Am Sonntag wurden auf der großen Wiese Großspiele angeboten. Diese wurden in drei Kategorien unterteilt. Soft, Medium und Hardcore zwischen denen die Teilnehmer die Action-Stufe wählen konnten.
Um 11 Uhr haben wir einen gemeinsamen Gottesdienst vom BdP, VCP und DPSG besucht, die auch an dem Wochenende auf dem Platz gezeltet haben.
Nachmittags haben wir eine Brettspiel AG angeboten, bei der Teilnehmer ein eigenes Brettspiel erfinden konnten.
Nach dem Abendessen haben wir mit dem VCP Weilmünster am Lagerfeuer gesungen.
Anschließend mussten wir uns bei einem Nachtgeländespiel weitere Puzzleteile erarbeiten.
Dafür konnten wir am Montag lange ausschlafen. Ab 10 Uhr wurden wieder Großspiele angeboten. Nach dem Mittagessen hatten wir Zeit uns für den ?Offenen Kochtopf? vor zu bereiten.
Dafür haben wir einen Stand gebaut, an dem wir unser Abendessen für jedermann angepriesen haben.
Anschließend konnte jeder wie er wollte, den Abschlussabend am Lagerfeuer oder in der Singe-Runde ausklingen lassen.
Am Dienstag haben wir schnell alles abgebaut und konnten pünktlich nach der Abschlussrunde Richtung Heimat aufbrechen.